Die Schlittschuhlaufende Kuh

meinungsfreiheit- - Die Schlittschuhlaufende Kuh - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Meinungsfreiheit!

Bekloppte Welt!

Wenn die USA es wollen, dann sollen sie endlich den lang ersehnten Krieg gegen den Iran führen. Wie schon beim Irak, wird es Zeit damit das Land „befriedet“ wird und man das mit dem Öl geregelt bekommt. Man will es nicht mehr sehen und hören und natürlich wissen die USA direkt, dass die Angriffe auf Öltanker nur vom Iran kommen können. Ist wie damals, wo die USA zu hundert Prozent wussten, dass der Irak Giftgasanlagen hat.

Schade, wenn ein Land nur dadurch Berühmtheit erlangen kann und muss, in dem es ständig in Kriege verwickelt ist.

Und weil heute die Frachter angegriffen wurden, geht der Spritpreis auch mal direkt hoch. Das ist, damit wir dann auch brav den Hass auf die im Iran bekommen, denn das Auto ist das liebste Kind, welches benötigt wird.

Küken schreddern? Kein Problem, denn auch wenn über Tierschutz gesprochen wird, heißt das noch lange nicht, dass er auch praktiziert wird. Ferkel ohne Narkose kastrieren? Warum denn nicht? Dann grinst man als Ministerin mal freundlich in die Kamera und gut ist. Wie käuflich die Ministerin ist, hat man doch letzte Woche wieder erleben dürfen.

Sollte mittlerweile jeder wissen, dass weder Tierwohl noch wirklich Ökö gewollt sind, es einfach eine Methode ist, um Geld abzugreifen und dem Menschen was vorzugaukeln. Glaubt wirklich jemand, dass in den Massen Bio produziert werden kann?

Und wollen wir wetten, dass wenn die E-Autos auf dem Vormarsch sind, wir neue Atomkraftwerke bekommen, weil die ja umweltfreundlicher sind?

Das wird kommen, dann werden wieder Gutachten erstellt und der Dreck wird dann verschifft, weil es anders nicht möglich ist.

Länder werden zerstört. Eine Schande.

Aber, wer sind wir, dass wir uns aufregen sollten?

Eben!

Josi 13.06.2019, 22.13 | (0/0) Kommentare | PL

Gut, andere denke nauch so!

Josi 16.03.2019, 16.02 | (0/0) Kommentare | PL

Ja ja ...

.. die Politik hat jetzt nichts besseres zu tun, wie sich über die Demos lustig zu machen, die durch eine kleine mutige Dame ins Leben gerufen wurden. Da steht ein Kind, das muss man sich mal vorstellen und sagt den großen, studierten, dass es so nicht weitergehen könne, der Planet gerettet werden muss.

Lassen wir mal dahingestellt, ob jeder Schüler zu hundert Prozent dahintersteht. Ich denke, so manch Lehrer ist froh, dass er mal „Protest“ ausüben kann. Öffentlich darf er das nicht, denn dann ist er seine Stelle los, es gibt genug, die auf eine Anstellung warten.

Wenn die Politik uns erklären könnte, warum wir hier Diesel verbieten, die dann in anderen Ländern mit Kusshand genommen werden, wäre uns schon geholfen. Dass wir nicht unter einer Käseglocke leben, dürfte bekannt sein.


Was soll man davon halten, dass dafür Werbung gemacht wird, dass wenn es eine Tierschutzpartei gäbe, man sich um das Wohl des Tieres einsetzen könnte, wenn es doch schon längst diese Partei gibt. Allerdings, werden die Spinner (Achtung Sarkasmus) ja nicht ernst genommen, denn ein Vieh ist ein Vieh und bleibt ein Vieh. Und wie gehabt, alles springt auf „hätte, würde, wenn“ auf und merkt nicht, wie er denen in die Hand spielt, die weiterhin so tun, als wäre es normal, dass Kühe aus Deutschland ins Ausland verfrachtet werden, weil da das abschlachten preiswerter ist. Keiner merkt, wie hier in Deutschland der Tierschutz mit Füßen getreten wird und wenn doch, dann ist er ein Spinner. Kein Nazi, das ist nur einer, der sich über die Politik im allgemeinen aufregt.

BMW löst nun AUDI ab und steigt beim Fußball Verein Bayern München ein. Okay, keine Zahlungen an die leisten wollen, die man mit dem Diesel verarscht hat, aber 800 Millionen locker machen für den Fußball. Das nennt man dann wohl Volksverarsche. Merken aber auch nur die, die nicht verrückt nach denen sind, die auch in Sachen Gehalt fern dessen sind, was der normale Mensch so bekommt.

VW baut massig Stellen ab. Natürlich haben die Probleme. Aber, es geht wie immer nur darum, dass die Anleger/Aktionäre befriedigt werden, denn die wollen jedes Jahr ihr Geld. Scheiß drauf, wie es dem Werksvertragsarbeiter geht. Also jenem, der bei VW mal fest angestellt war, gekündigt wurde und dann über die Agentur für Arbeit dann wieder bei VW vorsprechen muss, aber als Angestellter einer Leiharbeiterfirma, die noch billiger kann. Aufregen und den Mund aufmachen? Geht nicht, ist man heute ein Nazi.

In Neuseeland ballert ein Arsch sinnlos Menschen nieder und wird damit den Krieg der Kirchen neu ausgelöst haben. War es bisher schon schwer, den muslimischen und christlichen unter einen Hut zu bekommen, jetzt wird es nicht mehr klappen. Wie kann ein Mensch so krank sein? Frage ich mich bei jedem Attentäter, der Menschen abknallt und sich damit einen Eintrag in die Geschichtsbücher gesichert hat.

Man schaut aus dem Fenster, sieht den Wind, wünscht sich, dass die Welt doch bitte normal werden würde. Ein Traum, denn Profit, Gier und Lügen, bestimmen das tägliche Bild und auch die BLÖD macht mit. Hauptsache Schlagzeile.

Und wir? Wir dürfen nichts sagen, sonst lachen die Politiker!

Bonbon für uns: das Eisbär Baby in Berlin. Opium fürs Volk.



Josi 15.03.2019, 20.58 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

...

Josi 10.03.2019, 21.57 | (0/0) Kommentare | PL

Wahre Worte

Josi 09.03.2019, 13.57 | (0/0) Kommentare | PL

Wahre Aussagen!

Josi 08.03.2019, 00.28 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Im Namen des Staates (GEZ)

Es ist nun schon ein paar Tage her, dass zum Bekanntenkreis eine Dame zählte, die aus den „neuen Bundesländern“ kommt. Sie erzählte das, was wir im Grunde alle wissen. Dass es in der DDR nur das Staatsfernsehen gab und sonst nichts. Dass es da schon welche gab, die auch das Westfernsehen schauen konnten, wusste ich. Hatte schließlich auch einen Teil der Familie dort wohnen.

Wir wir da so saßen, meinte ich dann, dass wir das bei uns auch haben, es nur anders genannt würde. Große Augen und fragendes Gesicht.

Ja nun, wie will man es denn bezeichnen, dass wir monatlich eine nicht gerade geringe Summe an den Staat zahlen, damit das Fernsehen funktioniert? Dass wir dafür sorgen, dass man uns bei weitem nicht die Wahrheit sendet und uns zu manipulieren versucht?

Wenn ich lese, was die Intendanten der Sender so verdienen, dann frag ich mich schon, wofür die das bekommen. Kontrolliert keiner und da von ganz oben angeordnet, haben wir das nicht zu hinterfragen. Mittlerweile tun das schon einige. Besonders die, die GEZ Gebühren zahlen müssen, obwohl sie keinen Fernseher, kein Radio, keinen Computer, kein Handy haben. Ja, solche Menschen soll es geben. Auch ich finde es übertrieben, dass man 17,50 Euro im Monat für etwas zahlen muss. Und wehe, es passiert nicht, dann kommen die Jäger der GEZ und treiben ein. Sie haben zwar kein Argument, aber leider das Recht auf ihrer Seite. Also dank dem Staat, der festgelegt hat, dass die Gebühren zu zahlen seien, denn sonst gäbe es keine ordentliche Information mehr für uns Deutsche.

Ach ja?

Seltsamerweise klappt es bei den privaten Sendern ganz gut. Das mit der Werbung stört heute kaum mehr jemanden. Frauen können aufs Klo, andere sich mal eben eine Rauchen gehen.

Schauen wir richtig, dann ist bei den öffentlich, rechtlichen ja auch Werbung dabei. Nett angemerkt „Produktplatzierung“ rechts oben im Bild. Die großen Autobauer- also jene, die den lieben Deutschen verarschen, rüsten für Filme aus.

Ich finde es nicht lustig, wenn mit meinem Beitrag eine Tour de Doping übertragen wird. Jedes Jahr, weil es ja immer so war. Welch Schande, dass RTL den Poker um die Übertragung der Spiele der Deutschen Elf gewonnen hat.

Was läuft denn heute noch?

Ach ja, jede Menge Quiz Sendungen. Frag doch mal die Maus oder der andere Kram. Das ZDF hat die große Show gestrichen und man sollte sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was ein Herr Gottschalk da an Gagen eingesteckt hat. Wahnsinn!

Als bestes Beispiel, wie man oder der Moderator „angestellt“ ist, zeigt immer wieder Herr Lanz. Ging der einem schon bei „Wetten dass“ so etwas von auf den Zeiger, ist der in seiner Show, die fast täglich läuft, als Marionette der öffentlich rechtlichen zu erkennen. Auch hier gilt nun einmal, „wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing“.

Wirklich wichtige Infos bekommen wir doch nicht serviert. Es wird aussortiert und es ist nun einmal so, dass wir Anti-Russland erzogen werden sollen. Ist albern, aber im ehemaligen Staatsfernsehen der DDR war der Westen der Feind.

Wenn ein Markus Söder sich nun hinstellt und sagt, dass der „Rundfunkbeitrag“ erhöht werden müssen, weil 17,50 Euro nicht ausreichen und es der Inflation angepasst werden müsse, darf man lachen. In Sachen Harzt IV geht allen die Inflation am Arsch vorbei. Da muss nun ein Gericht entscheiden, wo Richter sitzen, die sicherlich nicht gegen den Staat entscheiden. Lächerlich das alles.

Für 17,50 Euro in der Sommerpause – seit wann muss es im TV eine Sommerpause geben?- kommen nur Wiederholungen. Auf ZDF Neo laufen zu 80% nur Wiederholungen. Nichts gegen Wilsberg, aber irgendwann ist der Drops gelutscht und man kann jede Szene selber spielen. Inspektor Barnaby dasselbe.

Im ZDF selber, da immer fröhlich Rosamunde Pilcher, der Bergdoktor und so Sendungen, wo ich immer sage, dass es sich um „Verblödungs-TV“ handelt. Werft mit Luftballons und die Menschen werden sich freuen. Klappt auch hier.

Früher, da gab es zur Weihnachtszeit mal Mehrteiler für die Kinder. Wer erinnert sich noch, dass es selbst in den großen Ferien immer extra Serien gab?

Und heute soll das alles nicht mehr klappen, weil das Geld nicht reicht?

Wenn ein Intendant 399.000 Euro verdient, dann ist das dreist, unverschämt. Dass Herr Buhrow davon redet, dass wir in Deutschland eine Neidkultur haben, dann frag ich mich, wie weit er schon abgehoben ist. Er wird von uns bezahlt, denen man zwangsweise das Geld aus der Tasche zieht.

Haben wir ein Staatsfernsehen? Ja, haben wir. Gerne zu beobachten, wenn irgendwo ein Krieg tobt oder einer vertuscht werden soll. Kein Aufschrei, wenn in den Nachrichten kommt „ .. haben die USA beschlossen ihre Soldaten aus Syrien abzuziehen!“

War mal mitgeteilt worden, dass da welche wären oder hatten ARD und ZDF nichts besseres mitzuteilen wie, dass nur der böse Russe da in Syrien wäre.

Kirchensteuer ist ja schon eine Sache, aber das mit der GEZ schlägt dem Fass den Boden aus. Selbstbedienung in Namen des Staates.

Josi 05.03.2019, 04.09 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Eine Insel zum Träumen?

Hat man auf einer Insel gelebt und hat dann auch gleich die Ohren aufgehalten, dann bekommt man vieles mit. Sofern man sich nicht nur dem Alkohol und den Drogen hingeben will. Doch, doch, das ist ein bekanntes Problem auf den Inseln, auf der Insel, auf der ich war. Wenn man morgens um 6.00 Uhr mit seinem Hund die erste Runde dreht und dann eine zerbrochene Crack-Pfeife mitten auf dem Fußweg liegt, dann weiß man was los ist. Für viele ist die Insel die letzte Station vor was auch immer zu flüchten. Wir sind damals dahin, weil wir so doof waren zu glauben, dass man da durchaus leben kann, dass auch Fachkräfte erwünscht sind. Ja, wir waren zu doof und sind dann eines besseren belehrt worden. Man hat während seiner beruflichen Laufbahn sicherlich schon einiges erlebt, aber auf der Insel, da schossen die den Vogel ab. Sei es drum, dass der Chef so laut brüllte, dass die Leute auf der Straße vorm Laden stehenblieben oder aber, dass man uns einfach mal das Gehalt nicht ausgezahlt hat, weil man uns erpressen wollte. Da wir nun einmal schon ordentlich alt waren, uns auch im Arbeitsrecht gut auskennen, ist das dann nicht so gut für die Chefs ausgegangen. Andere, die haben sich verarschen lassen. Hat bei denen geklappt, da hier dann wieder der Alkohol ins Spiel kam. Solange der Chef was ausgab, die Mitarbeiter „vorglühen“ konnten, um dann in der Disco sich den Rest zu geben, war für die alles Okay. Peinlich, wenn deine Kollegen besoffen im Laden standen. Respektlos, allen gegenüber und ich habe einmal was gesagt. Wenn einem schon übel wurde, wenn die Kollegen da mit einem sprachen, dann kann man sich vorstellen, wie die drauf waren. Und der Chef? Der hat das durchgehen lassen. Warum auch nicht? Der nächste Alkohol stand schon bereit.

Wenn man an der Kasse stand und dann aus einem Restaurant der Insel ein Kellner sich mit Alkohol eindeckte, zeitgleich einen mit seiner Fahne besoffen machte, dann kann man heute froh sein, nicht mehr auf der Insel zu sein.

Auch, weil da politisch sowieso sehr viel anders läuft. Locker gesagt, die Millionäre der Insel, teilen sich selbige untereinander auf.

Dann werden Projekte geplant, von denen man sich fragt, was das bringen soll. Noch mehr Hotels auf einer Insel, die zur Entschleunigung beitragen soll. Viel Spaß in der Saison auf der Insel, wenn du da nicht mehr durch kommst. Etliche Fahrrad-Verleihe und zeitgleich ein Verbot sich mit dem Fahrrad im „Dorf“ bewegen zu dürfen.

Es wird sich Gedanken gemacht, wie man das Haus der Insel retten kann. Im Grunde ganz einfach. Alle Chöre, Vereine, die da was aufführen, mal eine Saalmiete zahlen lassen. Jede Woche in der Saison der Saal voll wenn der Shanty-Chor auftritt, wo Eintritt zu zahlen ist. Da könnt sich mit der Saalmiete schon was machen lassen. Aber, was alt und eingefahren, das ändert man nicht.

Jetzt kloppen die sich untereinander und der Bürgermeister hat Ärger, weil der angeblich was gemacht hat, von dem keiner was gewusst haben will. Nun ja, kann man sehen wie man will. Im Grunde kann der nichts machen, denn er ist kein Insulaner, kein Eingeborener und da liegt schon das Problem. Denke, das Problem liegt mehr da, dass sich der Meister nicht so bewegen lässt, wie man sich das erhofft hat. Das Gemotze, dass Wittmund da was entschieden habe, ohne den Rat der Insel zu fragen, wurde ja klar gestellt. Da die Insel dem Landkreis untergeordnet ist (auch wegen der Überschuldung), darf Wittmund entscheiden.

Tja, und dann haben wir den Restaurantbetreiber, der die Insel retten will.Seine Heimat, sein Zuhause. Im Grunde nicht so schlecht. Allerdings sollte gleicher dann auch in der Lage sein, für seine Mitarbeiter ordentliche Wohnungen zur Verfügung zu stellen und nicht mit dem „Tarif Ostfriesische Inseln“ um Arbeitskräfte werben. Der Tarif sagt aus, dass er sich aussuchen kann, was er zahlt. Und da ja grundsätzlich alle Unternehmer auf den Insel sehr arm sind, kommen viele Arbeitnehmer über die 1.800 brutto nicht hinaus. Ledig, bleibt nicht viel und dann die Miete auf der Insel. Dann die Kosten im Supermarkt, der nur teuer anbieten kann, weil die Frachtkosten so hoch sind. Würde keiner auf die Idee kommen und sagen, dass es mehr die Gier nach mehr sei, die da alle antreibt. Sei es den Betreiber des Ladens oder aber den Eigentümer/ Vermieter.

Und dann gibt es eben auf dem Festland auch so einige, die sich der Gemütlichkeit des Ausbeuters angenommen haben. Personal wird nicht bezahlt und es interessiert „fast“ keinen.

Es ist nicht nur der Mist, der hier auf die Felder verstreut wird, der mir gewaltig auf den Zeiger geht. Kennt man den Klüngel an der Mosel, hier hauen die noch einen drauf.

Schade.

Wenn eine Insel als „Ballermann der Nordsee“ bezeichnet wird und die Insel es nicht rafft, was soll man da noch sagen? Der Komiker von SAT 1 ist ja nicht selber drauf gekommen. Das war ein Bericht der öffentlich, rechtlichen Sender gewesen.

Nun gut, wer Urlaub auf einer Insel machen will, der bekommt vom Drama im Hintergrund nichts mit. Er merkt vielleicht nur, wie überfüllt es sein kann, wenn es entspannend sein soll.

Für viele, die ein Ufer gesucht haben, kann man wirklich sagen, dass die Nordsee als Mordsee gilt. Seelen gehen verloren. Leider!

Josi 02.03.2019, 03.28 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Schönheitswahn

Ich hätte sie ja nun fast nicht mehr erkannt, die liebe Verona. Ich denke, sie wird uns erklären, dass das komplett veränderte Gesicht einzig mit gesunder Ernährung hinzubekommen sei. Sagen ja immer die, die nicht zugeben wollen, dass sie sich nicht damit abfinden können, dass Falten und graue Haare nun einmal dazu gehören. Dass das einen Menschen ausmacht. Gott sei Dank hat Gott bei seiner Schöpfung der Berufe auch an den Schönheitschirurgen gedacht. Also jenen, der ohne Skrupel zum Skalpell greift und die neue Schönheit erschafft, die so weltfremd ausschaut und dennoch tausende fasziniert.

Ich finde es erstaunlich, wie Ärzte die Gesundheit ihrer Patienten aufs Spiel setzen. Ob nun irgendwelcher ehemaligen Gattin des Bordell-Königs die Brüste so aufzupumpen, dass man sich fragt, wo die Grenze ist. Dass selbe Person sich Rippen entfernen lässt, ein Arzt das macht, einfach so, bekommt ja gutes Geld, ich fasse es nicht.

Und dann schau ich wieder auf Verona und denk mir „naja, bei der ist schon immer alles anders gelaufen!“ Damit meine ich nicht einmal die Blitzehe und gleich Scheidung vom selbsternannten Pop-Titanen. Es gibt eben die Eheleute, wo eine Insolvenz abläuft und der Ehegatte steinreich im Hintergrund steht und man auch gleich mal noch überall übern roten Teppich flanieren kann.

Nun gut, ich schau Verona an und frage mich dann wieder, wie man sich das freiwillig antun kann. Ich akzeptiere die Chirurgen, die Operationen an Menschen durchführen, die es nötig haben, denen man ein Leben damit schenkt oder wie bei mir, eine Nase, durch die man wenigstens ansatzweise Luft bekommt.

Vielleicht bin ich einfach dumm, weil ich nicht der Meinung bin, dass ich keine grauen Haare haben darf, dass die Falten, die auf Leben hindeuten, da nicht ins Gesicht passen. Ich laufe nicht mit der Masse und hau mich auch immer weg, wenn die ganze Werbung kommt. Schöner, schneller und vor allen Dingen, so viel Schminke, dass man das Gesicht nicht mehr erkennt.

Jeder Tag ist Karneval. Ist doch so. Ungeschminkt auf die Straße? Für viele doch unmöglich.

Tja, und dann sehe ich wieder Verona und frag mich, ob Franjo das auch so toll findet. Wenn ja, dann in Ordnung. Wie gesagt, ich hätte die Frau fast nicht erkannt. Und wenn dann noch geschrieben wird, dass man ihr das Alter nicht ansieht, haut es mich vorm Bildschirm um.

Hurra, die Kuh läuft Schlittschuh.

Josi 28.02.2019, 01.54 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich schau der Kuh zu!

Was klebt da an ihren Händen Frau Roth?

Erinnern wir uns noch an die Zeit, wo die Bündnisgrünen sich gegen jede Art der Gewalt stellten? Wo es die Gruppe von Menschen war, die mit Demos für eine bessere Welt auf sich aufmerksam machten?

Nicht?

Ist auch schon lange her und spätestens seit 2001, ist es ja sowieso keine Friedenspartei mehr, denn unter Joschka Fischer musste alles anders laufen, weil er es so wollte und seine Gefolgsleute ihm „willenlos“ folgten und nur alles abnickten.

Es gab nach 9/11 die Abstimmung in Rostock, wo die Bündnisgrünen darüber entscheiden mussten, ob sie einem Krieg in Afghanistan zustimmen.

Ich war dabei und ich denke heute immer noch mit Schrecken an die Sitzung zurück. Da waren alle großen der Partei und erklärten, warum wir für einen Krieg stimmen müssten. Zu 90 % klebten die Jünger an den Lippen derer, die den Spruch „uneingeschränkte Solidarität“ gegenüber den USA unter die Delegierten brachten.
Ganz ehrlich, ich habe zu Zeiten von 9/11 immer mal wieder wegen politischer Arbeiten in Berlin sein müssen und habe erlebt, welche Panik verbreitet wurde. Nicht schön, wenn du an einer Botschaft vorbeilaufen musst und auf einmal voll bewaffnete Einheiten aus dem Wagen springen und irgendwas zu sein schien. Die Angst, dass mehr passieren würde oder jetzt ein jeder den Zorn der Taliban zu spüren bekäme, war allgegenwärtig. Ich bin mit Respekt an der Amerikanischen Botschaft vorbei, die damals noch nicht direkt am Brandenburger Tor war. Puh, Maschinengewehr im Anschlag und Blicke, da bin ich erstarrt.

Dann eben kam Rostock und ich hatte einen klaren Auftrag erteilt bekommen, denn mein Kreisverband wollte den Krieg in Afghanistan nicht. Alle? Nein, ein kleines Männlein, welches sich im Kreis immer als Friedensengel verkaufte, der klebte an Joschkas Lippen und wollte zustimmen.

Auf meine Frage, ob er sich denn mal mit den Gründen beschäftigt habe, weswegen es 9/11 überhaupt gegeben habe, konnte er nichts sagen.

Es kam immer nur, dass die Amerikaner uns nach dem 2. Weltkrieg ja hilfreich zur Seite gestanden hätten und man einen Freund nicht im Stich lassen könne. Ach, war das so?

Ich habe Stunde um Stunde das Thema durchgearbeitet, habe mir Informationen besorgt und so manche Nacht um die Ohren geschlagen, damit ich verstand, was und warum das am 11.09.2001 passiert war.

Wir Menschen lernen es nie, wir folgen immer dem, der am lautesten seine Meinung kundtut. Das war schon zu Zeiten von Adolf so. Gezwungen, den Scheiß mitzumachen hat keiner. Gebe irgendwem die Schuld an einer Misere und schon sind die Lemminge da.

So war das dann auch 2001 und ich war erschrocken zu sehen, wie die Führungskräfte der Bündnisgrünen sich auf den Krieg einschworen.

Ich stand dann da und sagte damals schon, dass das ein Fass ohne Boden würde, denn schon die Russen wären mit ihrer „Mission“ das Land zu befrieden (?) gescheitert und jetzt durch die fragwürdige Aktion mit den Twin Towers, würde das den Amerikanern und ihren Verbündeten auch nicht gelingen. Wenn man bedenkt, dass die Geheimdienste mehr wissen, alles wissen, dann darf man sich durchaus fragen, warum angeblich der Angriff auf die Türme unbekannt gewesen sein soll.

Finde einen Anlass und opfere Menschen und lasse dann dem Patriotismus freien Lauf. Untermale das ganze mit düsteren Visionen und schon steht eine Welt gegen ein Land, welches ja dem Grunde nach niemals eine Kriegserklärung an die USA ausgesprochen hat.

Wir sind dazu verdonnert dem Freund zu folgen, denn wir sind die, deren Opas und Omas dafür gesorgt haben, das wir für alle Zeiten verdammt sind. Wir sind ja auch das Land, in dem Atomwaffen lagern, obwohl das laut Atomwaffensperr-Vertrag eigentlich nicht erlaubt ist. Hat Übrigens der Generalsekretär Stoltenberg letztens vergessen, wie er rausposaunte, dass es in Europa keine Atomwaffen geben wird.

Wir bzw. die großen Volksparteien durften nicht gegen den Krieg stimmen, denn das wäre Verrat gewesen. Man sieht ja im Moment, was die Amerikaner (damit ist immer die Regierung gemeint) sich aufregen, dass es die Pipeline geben wird. Wie können wir Deutschen denn bitte mit den bösen Russen einen Vertrag machen? Eben! Der Franzose (auch hier die Regierung) zierte sich ja nur, weil er mit den Amerikanern zusammenarbeitet. Immer mal daran denken, wer die Sieger im Krieg waren und welche Länder daran beteiligt waren uns zu teilen.

Auf jeden Fall war auch Frau Roth voll Feuer und Flamme und appellierte dafür, dass es den Einsatz in Afghanistan geben müsse.

Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2019 und nach 18 Jahren, was hat sich getan? Der Zorn gegen die westliche Welt ist gestiegen und darum auch die Attacken, Anschläge. Wenn sich einer fragt, warum es gerade Frankreich so oft trifft, der schaue, wie die mit den Amerikanern verbunden sind.

Wenn man Frau Roth fragen würde, wie sie das erklären will, dass sie Blut an ihren Händen hat und für den Tod von zig Tausenden verantwortlich ist, was würde sie sagen? Würde sie dann wie oft nun gesehen, einfach los zetern und die Nazi-Keule auspacken?

Wir haben da im Bundestag als Präsidenten und als Vize so manche sitzen, die Nachts eigentlich nicht mehr gut schlafen müssten.

Aus den Taliban ist der IS geworden und auch wenn man uns was anderes erklären will, wieder einmal haben die Amerikaner da interveniert. So ganz still und leise haben sie denen, die sich bereit erklärten, sich für den Kampf gegen die Achse des Bösen zur Verfügung zu stellen, Waffen und mehr verkauft, geschenkt. Es wiederholt sich eine Geschichte, die schon zu 9/11 führte, denn auch da war es so, dass die Amerikaner den Taliban etwas versprochen hatten und dieses Versprechen dann brachen.

Und heute?
Frau Roth wird sehen, dass es in Afghanistan kein bisschen besser geworden ist. Die hoch geschworene Demokratie, funktioniert eben nicht. Liegt eventuell daran, dass selbst in demokratischen Ländern die Demokratie mit Füßen getreten wird.

Und das Schlimmste ist, dass die Bundesregierung in ein Land, welches in Unruhe ist, dann Flüchtlinge zurück schickt. Also Menschen in den sicheren Tod fliegt. Dafür bleiben aber dann die bei uns, von denen bekannt ist, dass sie nur am Sozialsystem interessiert sind.

Wir erinnern uns den zweiten Irak Krieg? Mit Lügen etwas vom Zaun gebrochen, einen Diktator flott aufgehängt und dann gemeint, man könne in einem islamischen Land seinen Willen durchsetzen.

Überheblichkeit war schon immer der größte Feind der Menschheit.

Etliche Familien wurden zerstört und das widerlichste ist, dass die, die dem Staat gedient haben, dann am Boden liegen gelassen werden und um ihre Renten kämpfen müssen, während auch eine Frau Roth sich nun über eine jährlich steigende Diät freuen kann.

Ob ich einen Groll hege?

Natürlich, denn ich finde es unmöglich, wie diese Person sich darstellt. Überheblich, Arrogant und wenn sie dann mit den wenigen Argumenten nicht durchkommt, beschimpft sie jeden als Nazi.

Soweit sind wir schon, dass eine ehemalige Managerin einer mittelmäßigen Band sich in der Politik einmischen darf, obwohl sie keine Ahnung hat.

Wir sollten uns mal durch den Kopf gehen lassen, wer da im Bundestag sitzt. Also im Präsidium. Da ist auch einer, der mit Herrn Dr. Kohl zusammen eine Spendengeschichte vertuscht hat. Da sagt Frau Roth auch nichts. Aber jede andere Partei wird ins Visier genommen.

Es ist leichter einer Kuh das Schlittschuhlaufen beizubringen, wie einer Frau Roth klarzumachen, dass sie sich eigentlich bei den Familien der gefallenen und verletzten Soldaten entschuldigen sollte. Und es wird auch heute kaum mehr jemanden interessieren, was wirklich am 09/11 passierte. Wir werden ja schon wieder getrimmt zu glauben, dass nur der Russe der Böse sei.

Josi 11.02.2019, 23.56 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Interne Seiten
    Linkliste
    Tag-Cloud
    1